Erfolgreiche Vorproduktion: „Der Tod & Das Leben“

  • erste Dreharbeiten konnten dank eines Sponsors stattfinden
  • Filmförderung wird beantragt, Hauptteil wird 2018 gedreht
  • prominente Unterstützung & weitere Protagonisten gesucht

Herne, 16.01.2018 – Vor zwei Jahren haben die ersten Planungen für den Dokumentarfilm „Der Tod & Das Leben“ begonnen – inzwischen gibt es schon erste Trailer und Eindrücke des Films aus der Vorproduktion. In dem Film geht der Regisseur und Autor Tim Meyer auf eine Reise, um mit Menschen über das Thema Tod zu sprechen. Innovativ ist dabei, dass die Protagonisten ihren Drehort selbst aussuchen müssen. Die einzige Bedingung: Es muss unter freiem Himmel gedreht werden. „Mit diesem Konzept möchte ich mit den Interviewpartnern in Bewegung bleiben. Es ist eine uralte Idee, dass wir beim Gehen besser denken und das nutze ich für dieses, ja – sehr ernste Thema“.

Fünf Protagonisten machten den Anfang

Tim Meyer und Rebekka Reinhard

Regisseur und Autor Tim Meyer mit Philosophin Rebekka Reinhard in München

Die ersten Dreharbeiten starteten im Saarland, wo Tim Meyer dem Wanderexperten Manuel Andrack (bekannt als Sidekick in der Harald Schmidt Show) sein Projekt vorstellte und sich Tipps zum Thema Wandern einholte. Gleich darauf folgte ein Ausflug nach München, wo die Philosophin Rebekka Reinhard dabei half ein paar Fragen zum Thema Tod zu entwickeln. Weitere Protagonisten sind ein Religionswissenschaftler, eine Psychoonkologin und die Leiterin des Herner Lukas Hospiz. Die Protagonisten haben sich dabei schon internationale Drehorte gewünscht, darunter auch eine Kapelle im französischen Elsass. Die Vorproduktion wurde nach einem ersten WAZ-Artikel, durch eine Projektspende des Fördervereins des Lukas Hospiz ermöglicht.

Hauptdreharbeiten & Reise nach Indien geplant

Für die 90-minütige Dokumentation starten die Hauptdreharbeiten ab März 2018. Auch eine Filmförderung wird bei der Film- und Medienstiftung NRW eingereicht, um den wohl aufwändigsten Drehort zu erreichen: Indien. „In der Vorproduktion haben wir bereits einen Schlüsselsatz des Religionswissenschaftlers aufzeichnen können. Er selbst ist langjähriger Gesprächspartner des Dalai-Lama und hat mich damit beauftragt in eine andere Kultur zu schauen. Dem werde ich nachkommen und nach Indien reisen, um zu sehen, wie dort das Thema Tod & Leben wahrgenommen wird“, erklärt der Autor & Regisseur Tim Meyer.

Noch interessante Berufsbilder gesucht

Für die Hauptdreharbeiten wird das Filmteam die Möglichkeit haben Menschen in ihrem beruflichen Alltag zu begleiten. Dazu können sich Interessierte mit einem Berufsbild, das mit dem Thema Tod im Zusammenhang steht über die Internetseite melden. Auch interessante Geschichten im Zusammenhang mit Tod & Leben sind erwünscht.

Prominente Unterstützung gesucht

Mit dem Abschluss der Vorproduktion wurden auch einige prominente Menschen angefragt, ob sie sich auf einen Spaziergang einlassen: „Ein ganz großer Wunsch des Teams und mir ist es Jürgen Domian für die Doku zu treffen, weil er nicht nur als Autor zu diesem Thema, sondern auch als Gesprächspartner von vielen Menschen sicher einen Überblick zum Thema Tod & Leben hat. Leider konnte ich ihn bisher nicht für das Projekt gewinnen, ich hoffe, dass wir durch etwas Öffentlichkeitsarbeit etwas bewegen können“, sagt Tim Meyer, der für den finalen Film aber noch einen Joker parat hat: „Ich stehe gerade in Kontakt mit der Agentur von Christian Brücker, der als Schauspieler und bekannte Synchronstimme von Robert De Niro einen wichtigen Erzählpart in dem Film spielen wird“.

Trailer zu Protagonisten

Pressemitteilung, 16.01.2018 – Filmdoku-Vorproduktion erfolgreich (PDF)

Pressemitteilung, 16.01.2018 – Filmdoku-Vorproduktion erfolgreich (DOCX)

Pressekontakt

MEYER MEDIEN
Tim Meyer

Tel.: +49-2323-207-10-44

E-Mail: t.meyer@meyermedien.de
Website: https://www.meyermedien.de